Mittwoch, 8. Juli 2020

So schlecht war meine Saisonprognose 2019/20 nicht - Werkself leider überschätzt

Am Ende einer mehr als komischen Saison ist es Zeit, die niemalsmeister-Saisonprognose 2019/20 vom 31.7.2019 zu rekapitulieren. Niemand hätte damals gedacht, dass die Liga unter diesen Umständen zu Ende gespielt wird.

Irgendwie scheint meine Saisonprognose dahingehend Konstanz zu zeigen, dass ich wie im Vorjahr drei von vier Champions League-Teilnehmer richtig vorausgesagt habe ebenso wie einen Europa League Starter. Blöd nur, dass die Werkself der vierte Club ist, den ich in der Champions League gesehen habe, der jedoch den Gladbachern diesen Platz überlassen musste.

Und auch bei den Absteigern war meine Prognosekraft nicht schlecht, da ich sowohl Paderborn als auch Düsseldorf als Absteiger gesehen habe. Ihm Vorjahr hatte ich keinen Absteiger richtig gesehen.

Im einzelnen war ich davon ausgegangen, daß die Bayern es wieder, leider, Die Bayern blieben wieder in der Liga und auch im Pokal das Maß aller Dinge, auch wenn dies vielen  - so wie mir - nicht gefällt. Dortmund hatte ich nah dran gesehen, auch wenn es zum schluß nicht nah war und den Dosen hatte ich unter neuem Trainer auch einen Topplatz zugetraut. Unsere Mannschaft hat wie erwähnt mein Prognoseziel nicht erreicht, wobei ich dabei bleibe, daß wir dieses Ziel im Herbst aus den Augen verloren haben und nicht in der zweiten Halbserie. Die Gladbacher hatte ich auf Platz 6 gesehen und vom neuen Trainer viel Schwung erwartet. Insgeheim hat er für meine Fanbrille dann zuviel Schwung entfacht und den Champions League Platz erreicht. Wolfsburg hat ja dann den Feinschliff doch noch hingekriegt und landet wie von mir erwartet in der Europa League. Dort spielen dann auch die Hoffenheimer, die ich zwei Plätze tiefer einsortiert hatte.

Die Enttäuschung der Saison stellt bei meiner Prognose sicherlich Werder Bremen da. Ich hatte erwartet, daß die Mannschaft mit Schwung in die Saison kommt, da die Trainerkonstanz sich auszahlt. Platz 16 am letzten Spieltag und der Gewinn der Relegation gegen Heidenheim ohne dabei ein Spiel zu gewinnen läßt die Werderaner hauchdünn am Abstieg vorbeischrammen. Dabei war es vor allem die schwache Heimleistung mit nur zwei gewonnenen Heimspielen. Soviel Punkte kann man dann auswärts doch nicht holen.

Schalke hatte ich auf Platz 11 gesetzt, keine schlechte Prognose, auch wenn ich diesen Verlauf mit einer guten Hin- und mehr als katastrophalen Rückserie so nicht gesehen habe. Der Klassenerhalt von Köln und Union Berlin überraschten mich nicht. Bei Union war ich davon ausgegangen, dass die Euphorie den Verein trägt. Das war sicherlich auch bis acht Spieltage vor Schluss so gültig. Freiburger Konstanz hat sich wieder ausgezahlt. Und Augsburg und Mainz sind realistischerweise keine Übermannschaften und können nicht mehr reißen als sich kurz vor den Abstiegsrängen einzusortieren.

Bei Fortuna Düsseldorf war wie erwartet das zweite Jahr das schwerere. Und last but not least hat es auch Paderborn leider - aber wie erwartet - nicht geschafft, den Offensivgeist der zweiten Liga eins zu eins in der Bundesliga umzusetzen. 

Für viele Mannschaften ist die Saison jetzt zu Ende, für die Werkself allerdings noch nicht, denn Anfang August kommen die Glasgow Rangers zum Geisterrückspiel in die BayArena. Das waren noch Zeiten als wir in Glasgow im Hinspiel den 3:1 Sieg der Werkself feiern durften.

Bleibt alle gesund.

Montag, 6. Juli 2020

Auch zwei Tage später tut es noch weh

Leider hat die Werkself am Samstag versäumt das Ding zu holen. Es ist im Nachgang immer müßig darüber zu diskutieren woran es gelegen hat, deshalb will ich mich an der Spekulation auch gar nicht beteiligen.

Bedauernswert finde ich nur wie in den sozialen Medien wieder mit einzelnen Spielern und dem Trainerteam umgegangen wird. Da fallen Ausdrücke, die nur in den sozialen Medien fallen. Keiner von denjenigen mit diesen Beiträgen würde sich im Vier-Augen-Gespräch so ausdrücken, aber in den sozialen Medien ist man ja unerkannt.

Natürlich sind wir alle enttäuscht, aber wenn man mal ehrlich ist, dann war das erwartete Spielausgang, auch wenn ich mehr als Hoffnung hatte. Die Bayern spielen in einer anderen Dimension, auch wenn ich das persönlich nicht gut finde und dies der Liga auch nicht gut tut. Und ihren Vorbildcharakter haben sie sowieso verloren. Das wurde nicht nur nach dem Spiel deutlich als Rummenigge im ARD-Interview sagte, dass man sich Gott sei Dank in Berlin aufhält und nicht in Bayern, da die Corona Regeln in Berlin lockerer seien. Das geht meines Erachtens gar nicht.

Zudem muss der DFB auf mehr Neutralität achten. Auch wenn der Verband von adidas unterstützt wird, es geht nicht, wenn Herr Keller bei der Siegerehrung eine Maske mit großem adidas-Logo vorbildlich in die Kamera hält. Wir sollten nicht vergessen, dass der Bayern Präsident Herbert Hainer lange Zeit Vorstand bei adidas war und alle Deals mit eingefädelt hat. Gute Corporate Governance geht anders.

Aber wir sollten nicht auf die anderen zeigen. In guten wie in schlechten Zeiten: und tut es noch so weh .....Wir sind Leverkusen und unser Tag wird kommen.

 

Sonntag, 28. Juni 2020

Unsere Saison ist noch nicht zu Ende

Der verpasste Champions League Einzug war für mich ja schon letzte Woche klar, insofern beinhaltete der gestrige Samstag dann keine Enttäuschung für mich. Für viele Mannschaften ist die Saison zu Ende, für uns aber noch lange nicht.

Klar sind die Bayern am Samstag im Pokalfinale der große Favorit, aber wir haben in der Hinrunde in München gezeigt, dass wir sie schlagen können. Und irgendwann geht mal jede Siegesserie zu Ende, häufig gerade dann, wenn es keiner erwartet. Wir selber haben ja genügend Erfahrungen mit diesem Thema. Und in einem Spiel kann soviel passieren. Wir stecken unter keinen Umständen die Köpfe in den Sand, denn in einem Spiel ist alles drin, gerade auch für uns.

An die Europa League und das Rückspiel gegen Glasgow Anfang August denke ich heute noch nicht, aber dann geht es da auch Schlag auf Schlag weiter. Aber jetzt volle Konzentration auf das nächste Spiel, wir können die Bayern abkochen, keine Frage.

Unsere Saison ist noch nicht zu Ende

Samstag, 20. Juni 2020

Geerdet

Am Mittwoch waren unsere Jungs noch als Geisterderbysieger oben auf, aber nach der heutigen Niederlage bei Hertha ist die Stimmung aktuell eher am Nullpunkt angekommen. Nun können wir es nicht mehr aus eigener Kraft schaffen in die Champions League einzuziehen. Obwohl diese Aussage streng genommen so nicht richtig ist, denn die Werkself spielt noch in der EuropaLeague und seit einigen Jahren zieht der EuropaLeague Sieger im Folgejahr in die Champions League ein.

Realistischerweise sollten wir uns jetzt auf die EuropaLeague konzentrieren.  Wir haben den vierten Platz genabgenommen auch nicht heute in Berlin verloren. Die Werkself hat in der laufenden Saison beachtliche Leistungen auswärts gezeigt. Die Punkte haben wir alle zusammen zu Hause in der Hinrunde gegen Hoffenheim, Freiburg und Hertha und sicherlich auch im Geisterspiel gegen Wolfsburg liegen lassen. Das hätte dann gereicht.

Und wenn man ganz gehässig ist, dann kann man immer argumentieren, dass die EuropaLeague einen in noch richtige klassische Fussballstadien in Europa führt und nicht in irgendwelche Fussballtempel.

Und im Übrigen: die Werkself verliert nicht zweimal in zwei Wochen in Berlin.

Donnerstag, 18. Juni 2020

Geistersieger

Es ist schon brutal, wenn man 45 Minuten vor Spielbeginn auf der Autobahn auf dem Weg nach Hause am Stadion vorbeifährt, nicht abbiegt und den Platz im Stadion wieder gegen das Sofa tauscht.

Alles in allem ein verdienter Geistersieg gegen die Domstadt, auch wenn es nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer vielleicht nicht immer nach einem sicheren Dreier aussah. Aber letztendlich konnte der FC dem Tempo von Diaby nicht folgen. Die Basis für den Erfolg bildet sicherlich auch der breite Kader, wenn man locker Nationalspieler einwechseln kann und damit nicht an Qualität einbüßt.

Nach dem gestrigen Auftritt von Havertz geht die Diskussion um einen möglichen Transfer in den nächsten Tagen wahrscheinlich weiter, zumal in England und in Spanien die Saison gerade wieder restarted und der Fußball deutlich wieder stärker in den Vordergrund rückt. Die Werkself sollte sich aber von den Diskussionen nicht abschrecken lassen. Und seit gestern ist auch klar, dass die Europa League im August fortgesetzt wird. Noch haben wir alles in der Hand und schauen deshalb zuversichtlich in die nächsten Wochen.

Sonntag, 14. Juni 2020

Der Punkt kann noch wertvoll sein

Früher hätte man gesagt, dass ein Unentschieden auf Schalke ein gutes Ergebnis ist. In der jetzigen Situation ist es vielleicht ein Punktverlust, weil Schalke, die letzten 12 Spiele nicht gewonnen hat. Ich bleibe aber dabei, dieser Punkt kann in der Endabrechnung bei der Qualifikation um die Champions League noch wertvoll sein.

Jetzt also volle Konzentration. Köln zu Hause, Hertha auswärts und Mainz zu Hause sind im Normalfall für drei Siege und neun Punkte gut. Dann müssen wir nicht auf die anderen Plätze gucken. Konzentriert Euch Jungs, dann schafft Ihr das. 


Mittwoch, 10. Juni 2020

Berlin auf dem Sofa

Verdient, mehr als verdient und eigentlich zu keiner Zeit gefährdet war der 3:0 Sieg der Werkself gestern Abend beim Viertligisten Saarbrücken im Halbfinale des DFB-Pokal. Statistisch gesehen der erste Sieg der Werkself überhaupt im Saarland und der erste Sieg gegen Saarbrücken seit knapp 35 Jahren. Im Übrigen hat die Werkself natürlich auch seit 34,5 Jahren nicht mehr gegen Saarbrücken verloren. Dreht's Euch wie Ihr wollt.

Berlin auf dem Sofa: Berlin habe ich mir immer gewünscht und in den letzten Jahren auch immer schon zu Saisonbeginn ein Hotel zum Finale in Berlin gebucht. So auch dieses Jahr, aber auch schon vor Wochen - losgelöst vom sportlichen Weiterkommen der Werkself - wieder storniert. Dann also dieses Jahr Sofa. Und was sagt meine Bayer Finalstatistik. Wahrscheinlich genau das gleiche wie bei vielen anderen von Euch:
1993 - Sofa - gewonnen
2002 - Stadion - verloren
2009 - Stadion - verloren
2020 - Sofa - ?????

Auch wenn es mir im Herzen wehtut, aber es würde guttun, wenn diese Serie nicht reißt.