Sonntag, 19. September 2021

Ein Team

Klar, die erste englische Woche in dieser Saison hätte besser laufen können, aber dennoch können wir trotz der Niederlage letzte Woche gegen Dortmund nach den beiden Erfolgen gegen Budapest und heute in Stuttgart zufrieden sein. Dortmund ist halt eine Klasse für sich, das müssen wir akzeptieren und Budapest war der notwendige Dreier gegen die vielleicht schwächste Mannschaft in unserer Europa League-Gruppe. Aber der Blick in die Vergangenheit zeigt, dass wir das auch schon hier und da mal verbaselt haben. Heute in Stuttgart war aber ein Sieg der ganzen Mannschaft, wenn man sieht wie alle defensiv und offensiv nach der - berechtigten - roten Karte gegen Robert Andrich füreinander da waren. Und es ist schon interessant zu sehen was ein neuer Trainer aus Tah und Demirbay gemacht hat, die heute nicht mehr aus dem Team wegzudenken sind.

Alles in allem ein gelungener Saisonstart und nur nicht nachlassen. Vor der nächsten Länderspielpause heißt es gegen Mainz zu Hause und in Celtic Glasow zu bestehen. Mit den jüngsten Leistungen müssen wir aber hier keine Angst haben und können weiter Selbstvertrauen für mehr tanken.

 

 

 

 

Samstag, 28. August 2021

Augsburg liegt uns

Auch im 21. Aufeinandertreffen zwischen der Puppenkiste und der Werkself ging der FCA nicht als Sieger vom Platz. Im Gegenteil, am Ende standen vier Tore unserer Mannschaft und nur eins der Augsburger. Zugegebenermaßen hat unsere Mannschaft nur zwei von viermal selber genetzt, aber Eigentore passieren genau dann, wenn man aggressiv nachsetzt und den Gegner unter Druck bringt. Letztendlich trifft für das Augsburger Tor gegen uns die gleiche Beschreibung zu. Damit geht die Werkself ungeschlagen in die Länderspielpause.

Noch ist nichts gewonnen, aber die Punkte die man hat kann man nicht mehr geben. Wichtig ist es nach der Pause direkt gegen Dortmund zu zeigen wer der Herr im Haus ist und das in 2021/22 der Weg nur am Bayer vorbeigeht. Wenn man die Interviews der Spieler hört, dann wird auf jeden Fall deutlich, dass die Jungs Lust haben und die Stimmung im Team gut ist. Aber wie gesagt: alle Wege sind noch lang und die harten englischen Wochen kommen noch, aber noch den letzten Verpflichtungen ist der Kader jetzt wahrscheinlich breit genug, diese Herausforderungen erfolgreich zu bestehen.

 





Samstag, 21. August 2021

Ein magischer Abend in der BayArena

Wer hätte das nach der Vorbereitung und dem bisherigen Saisonstart gedacht, dass wir die Gladbacher mit einem mehr als verdienten 4:0 aus dem Stadion fegen. Während die Werkself phasenweise berauschenden Fußball zelebrierte misslang den Gästen beinahe alles.

Unsere Mannschaft begann mit der Unterstützung des Publikums von Anfang an aggressiv und setzte dem Ball entscheidend nach. Vor allem unsere beiden Außenverteidiger belebten das Spiel sehr deutlich. Da würde man sich wünschen, dass jedes Heimspiel in diesem Rahmen stattfindet, wobei uns allen natürlich 100% Auslastung noch besser gefallen würde als mit 50%.

Nächste Woche gehts nach Augsburg. Ja, da haben wir noch nie verloren. Ich erinnere mich aber daran, dass wir im letzten Jahr mit der allerletzten Aktion in der 95. Minuten durch Tapsoba ausgeglichen haben. Jungs, nehmt das Spiel ernst. 

 

  

 

Sonntag, 15. August 2021

Zufrieden mit dem Punkt an der Alten Försterei

Bayer 04 steckte im Stadion an der Alten Försterei frühe Irritationen ungerührt weg und verdiente sich den einen Zähler beim 1:1 redlich. Nach dem Ausgleich von Diaby war die Werkself bis zur Halbzeit sogar die klar tonangebende Elf. 

Das Spiel fand keinen Sieger, aber in den relevanten Statistiken lag die Werkself vorn. Doppelt so viele Torschüsse abgegeben wie der Gegner, doppelt so viel Ballbesitz, Vorteile auch in der Zweikampf- wie Passquote - alles das kann man nach der misslungenen Vorbereitung positiv werten.

Und das macht alles Lust auf mehr, nicht zuletzt, weil am kommenden Samstag zum Topspiel die Fohlen aus Ostholland kommen. Die wiederum fühlen sich nach dem 1:1 gegen Bayern zu Hause auch als Sieger. Schauen wir mal was das Spiel bringen wird, aber eins ist klar: zu Hause müssen wir deutlich häufiger punkten als im Vorjahr, denn in der BayArena haben wir die Champions League liegen lassen.

 


 

Samstag, 7. August 2021

Zäh, aber gelungen

Nach der alles andere als überzeugenden bisherigen Saisonvorbereitung konnte man sich beim Viertligisten Lok Leipzig in der ersten DFB-Pokal Hauptrunde eigentlich nur blamieren. Am Ende stand aber ein 3:0 Sieg für die Werkself und damit der Einzug in die nächste Runde.

Insgesamt sicherlich ein zähes Spiel was angesichts des sehr dezimierten Kaders auch nicht wirklich verwundert. Das heutige Match ist sicherlich kein Maßstab für das was in den kommenden Wochen kommen wird. Wir sind früh 2:0 in Führung gegangen und haben es dann eigentlich runtergespielt. Ich hatte zumindest während des ganzen Spiels nicht das Gefühl, dass Lok einmal netzen könnte, auch wenn sie sicherlich zwei oder drei Chancen hatten.

Also Fazit: Hausaufgaben für heute erfolgreich gemacht und in den nächsten Trainingseinheiten weiter hart arbeiten, dann wird das nächste Woche zum Saisonauftakt bei Union auch was werden.


Montag, 2. August 2021

Die niemalsmeister Saisonprognose 2021/22

Kaum ist die letzte Saison zu Ende gespielt geht es schon mit der Bundesliga wieder los. Ich bin kein Prophet, wenn ich behaupte, dass dies wieder eine schwierige Saison für alle Vereine werden wird, insbesondere für die, die in internationalen Wettbewerben spielen und noch Nationalspieler abgestellt haben, die erst spät zum Kader dazugestoßen sind.

Mit dieser Saisonprognose könnt Ihr wieder meinen Fußballverstand messen. Meine letzten Saisonprognosen hatten dahingehend Konstanz, dass ich drei von vier Champions League-Teilnehmern richtig vorausgesagt hatte. Nicht besonders gut waren dagegen meine Absteigertipps. Aber wie immer: dieses Jahr wird alles besser.

Und hier meine Einlauferwartungen für die kommende Saison:

1.) Bayern München: Ja, leider, Die Bayern bleiben wahrscheinlich wieder in der Liga das Maß aller Dinge, auch wenn dies vielen  - so wie mir - nicht gefällt.

2.) Borussia Dortmund: Die Mannschaft ist gut aufgestellt und alles andere als eine Platzierung von drei und schlechter wäre eine Enttäuschung.

3.) Dose Leipzig: Das Team wird sicherlich nach dem Personalumbruch ein schwierigeres Jahr vor sich haben. Die Dreifachbelastung fordert zudem Tribut. Wir haben aber auch gelernt, dass notfalls in der Winterpause nochmal entscheidend personell nachgelegt werden kann.

4.) VfL Wolfsburg: Ob man es mag oder nicht, bei dem Kader muss die Champions League drin sein. Die Strukturen haben sich verbessert, aber auch hier gilt, dass die Dreifachbelastung ihren Tribut fordern wird.

5.) WIR: Bis zum Ende der Transferperiode wird sich sicherlich noch das eine oder andere in beiden Richtungen tun. Angesichts des dichten Kalenders ist es wichtig, einen breiten Kader zu haben. Für die EuroLeague sollte es auf jeden Fall reichen, den Rest muss man sehen.

6.) Eintracht Frankfurt: Nach einem guten Vorjahr sollte der Adler wieder angreifen, zumal er mit neuem Trainer Rückenwind hat.

7.) Hoffenheim: Schwierig einzuschätzen, aber sicherlich stärker als letztes Jahr. Möglich, dass hier sogar die erste Trainerentlassung stattfindet bevor das Dorf unter neuer Ägide sauf Kurs gebracht wird.

8.) Borussia M'Gladbach: In der Selbstdarstellung sehen sich die Verantwortlichen eher weiter vorne, der Alltag mit neuem Trainer sieht jedoch anders aus.

9.) Hertha BSC: Irgendwann musst du als Hauptstadtclub auch mal richtig investieren, dich richtig vermarkten und knackige Investoren haben, um besser abzuschneiden. Das nützt nur alles nichts, wenn dein Investor zwar Geld hat, die richtigen Spieler aber nicht unbedingt in die Hauptstadt wollen.

10.) Union Berlin: Gute Personalien, vom Umfeld getragen, sollten angesichts der anhaltenden Euphorie im Umfeld erneut die Klasse halten, wenn auch nicht so einfach wie im Vorjahr.

11.) VfL Bochum: Die Euphorie im Pott hilft, die entscheidenden Punkte zu Hause zu holen und damit ein gesicherten Mittelfeldplatz zu erreichen.

12.) SC Freiburg: Konstanz wird sich auch in diesem Jahr auszeichnen. Streich kann auch in diesem Jahr mit dem Kader die Klasse halten.

13.) 1.FC Köln: Klassenerhalt ist realistisch. Der eine oder andere überraschende Heimpunkt sollte reichen, sich am unteren Ende des Mittelfelds einzusortieren.

14.) Mainz 05: Nach der starken Rückrunde geht die Mannschaft sicher mit Rückenwind in die neue Saison, die Punkte sollten reichen, die Klasse zu halten.

15.) FC Augsburg: Eigentlich kann diese Nichtübermannschaft nicht mehr reißen als sich kurz vor den Abstiegsrängen einzusortieren. 

16.) VfB Stuttgart: Das zweite Jahr ist das schwierigere. Man will nach dem eigenen Selberverständnis mehr, aber das wollen alle anderen auch. In diesem Jahr dürfte die #16 aber mit Abstand vor den letzten beiden Plätzen rangieren.

17.) Arminia Bielefeld: Leider wird Arminia angesichts der fehlenden finanziellen Möglichkeiten nicht so durch die Bundesliga stürmen wie im Vorjahr. Somit bleibt der Club in Jahr zwei ein klarer Abstiegskandidat.

18.) SpVgg Greuther Fürth: Eigentlich eine sympathische Truppe, aber leider befürchte ich bei der fehlenden Stärke des Kaders im Vergleich zu anderen Clubs den direkten Wiederabstieg.


Die Vorhersage der Buchmacher findet Ihr hier:

https://www.fussballportal.de/wettquoten-deutscher-meister

Die der Fans sollte unter nachfolgendem Link bald abrufbar sein:

https://www.bundesligabarometer.de/

Und wenn ihr an Tippspielen teilnehmt, dann schaut Euch mal den folgenden Link an:

https://www.bundesliga-prognose.de/

 

Sonntag, 30. Mai 2021

Schon mal bessere Saisonprognose abgegeben - Werkself (leider) richtig eingeschätzt

Am Ende einer mehr als komischen Saison ist es Zeit, die niemalsmeister-Saisonprognose 2020/21 vom 14.9.2020 zu rekapitulieren.

http://niemalsmeister.blogspot.com/2020/09/die-niemalsmeister-saisonprognose-202021.html

Irgendwie scheint meine Saisonprognose dahingehend Konstanz zu zeigen, dass ich wie im Vorjahr drei von vier Champions League-Teilnehmern (Bayern, Dortmund, Leipzig) richtig vorausgesagt habe. Nicht besonders gut waren auch meine Absteigertipps: Mainz und Bielefeld hatte ich auf den Plätzen 17 und 18 gesehen. Tatsächlich traf es aber Bremen und Schalke. Stuttgart hatte ich in der Relegation gesehen, der Platz auf dem sich die Kölner dann doch noch gerettet haben.

Im Einzelnen war ich davon ausgegangen, dass die Bayern wieder in der Liga das Maß aller Dinge bleiben, auch wenn dies vielen  - so wie mir - nicht gefällt. Dortmund hatte ich nah dran gesehen, auch wenn es zum Schluss nicht so nah war und den Dosen hatte ich unter Nagelsmann auch einen Toppplatz zugetraut.  Wolfsburg hatte ich unter keinen Umständen in den Top 4 erwartet, zumal die Mannschaft die Qualifikation zu der Europa League nicht überstanden hat. Die Wölfe zeigten dann aber Konstanz über die ganze Spielzeit.

Positiv die Entwicklung der Frankfurter, die auf Platz 5 abgeschlossen haben (mein Tipp: 8). Nach der Bekanntgabe des Trainerwechsels wurde der Adler jedoch mehrfach gerupft.

Unsere Mannschaft hat wie von mir erwartet die Europa League erreicht (Platz 6, mein Tipp: 5). Wenn man sich jedoch den Saisonverlauf vor Augen hält, dann war nach der ersten Saisonhälfte doch deutlich mehr drin gewesen.

Eine der Toppüberraschungen für mich gelang Union mit Platz 7 und der Qualifikation für den neuen europäischen Wettbewerb. Ich hatte das zweite Jahr für die Köpenicker schwieriger gesehen und Platz 15 erwartet.

Während Union positiv überraschte war dies bei Borussia M'Gladbach im genauen Gegenteil der Fall. Mein Tipp Platz 3 wurde mit Platz 8 verfehlt. Hier zeigte sich zuerst, dass die Ankündigung eines Trainerwechsels eher schädlich ist.

Die Enttäuschungen der Saison kommen bei meiner Prognose sicherlich im Absteigerbereich. Werder war im März eigentlich schon gerettet und holte aus den letzten neun Spielen nur noch einen Punkt (gegen die Werkself). Und zu Schalke muss man eigentlich nichts sagen. Ich sehe auch nicht, dass beide Mannschaften schnell wieder hochkommen, zu groß sind die strukturellen Defizite in beiden Vereinen gepaart mit erheblichen finanziellen Schwierigkeiten. Und auch beim Knappdrinbleiber Köln müssen erhebliche Veränderungen stattfinden, um nächstes Jahr eine bessere Platzierung zu erreichen.

Alles in allem waren meine Tipps schon mal besser als für die zurückliegende Saison. Ich gebe mir Mühe, nächstes Jahr besser abzuschneiden.

Bleibt alle gesund.