Sonntag, 25. April 2021

Frankfurt zu Hause geht immer

Das war gestern ein wichtiger Heimsieg der Werkself gegen unseren Lieblingsheimspielgegner der letzten Jahre Eintracht Frankfurt im Kampf um Europa. Lange Zeit war es ein gutes Spiel unserer Mannschaft, auch wenn das 1:0 erst in der 70. Minute gefallen ist. Und bei der Qualität der gegnerischen Stürmer, die immer für ein Tor gut sind, war es wichtig, dass Alario zehn Minuten vor Schluss auf 2:0 gestellt hat.

Damit festigen wir den sechsten Platz. Auch wenn wir Weihachten nicht damit gerechnet haben soweit abzusinken war es jetzt wichtig, den 4 Punkte Vorsprung gegen Union und Gladbach dahinter einzufrieren. Noch sind neun Punkte zu vergeben und das Torverhältnis spricht auch noch für uns. Das kann also klappen. Dazu ist es wichtig, in der jetzt anstehenden Pause alle Kräfte zu sammeln und dann in Bremen einen Dreier einzufahren, auch wenn die bis dahin wahrscheinlich nach sieben Niederlagen in Folge den Trainer wechseln werden.


 

Mittwoch, 21. April 2021

Verhauen verhindert

Mit einer 0:2 Niederlage bei den Bayern kann und will man natürlich nicht zufrieden sein. Nach einer Viertelstunde und zwei Gegentoren hatte ich das Gefühl, dass die Werkself mächtig Dresche kriegt und eine hohe Niederlage droht. Aber Gott sei Dank ist dieses Szenario dann doch nicht eingetreten. Was aber bleibt ist die Tatsache, dass unsere Mannschaft auswärts erneut kein Tor geschossen hat.

Nächsten Samstag kommt dann ein weiteres "Endspiel", wenn der bisherige Vierte aus Frankfurt zu Gast in der BayArena ist. Die Rechnung ist einfach. Alles als ein Heimsieg ist ein Rückschlag für uns. Von dem hohen Pokalheimsieg im Januar gegen die Eintracht darf und will ich mich aber nicht blenden lassen, denn die aktuelle Konstellation ist völlig anders. Man darf gespannt sein.



Sonntag, 18. April 2021

Wichtiger Derbysieg gegen Köln

Auch mit Neu-Trainer Funkel gelang dem FC erneute kein Punktgewinn gegen die Werkself. Genau dieser Friedhelm Funkel, der seiner Zeit nach einem 0:3 gegen Leverkusen in Düsseldorf entlassen worden war und unter Trainer gesagt hat, dass das seine letzte Trainerstation im Leben war. Geschichte wiederholt sich bei gestrigen 0:3 des Effzeh in Leverkusen.

Jetzt können wir in der englischen Woche zunächst beruhigt zu den Bayern fahren, die momentan gut, aber keine Übermannschaft sind. und wenn es noch was werden soll, dann sind wir nächste Woche Samstag gegen Frankfurt gefordert, die glaube ich nach der Trainerdiskussion das durchmachen was die Gladbacher in den letzten Wochen erlebt haben. Da geht als bestimmt was für die Werkself.

Und noch eins ohne das Thema weiter aufzuwärmen: Manche Kommentare nach dem Spiel sind überflüssig und gehören nicht dahin lieber Friedhelm Funkel.

 

 

Dienstag, 13. April 2021

Müder Punktgewinn

Die positive Nachricht des gestrigen Abends nach einem müden 0:0 in Hoffenheim heißt, dass die Defensive extrem stabil gestanden ha und fast nichts zugelassen hat. Allerdings, und das ist die andere Seite der Medaille, hatte die Offensive überhaupt keine Durchschlagskraft. So muss die Werkself mit dem 0:0 leben, auch wenn der Punktgewinn weniger als das ist was alle erwartet haben.

Vier Punkte mit neuem Trainer sind gut, aber halt nicht sehr gut. Alles ist aber nichts mehr wert, wenn am kommenden Samstag die Kölner nicht geschlagen werden. gerade mit neuem Trainer können die Geißböcke nochmal richtig Luft holen, aber das müssen wir unter allen Umständen vermeiden.






Samstag, 3. April 2021

Pflichtsieg - nicht mehr

Es war ein Pflichtsieg der Werkself gegen den Abstiegskandidaten Nummer 1 aus Schalke - nicht mehr. In einer zähen Partie bewies die dominante Werkself Effizienz, genau das was in den letzten Wochen gefehlt hat. Somit machen wir schnell einen Haken unter das Spiel, freuen uns auf den Dreier und hoffen, dass auch bald der spielerische Glanz der Hinrunde zurückkehrt. 


Mittwoch, 24. März 2021

Nicht zu vermeiden

Nach der Niederlagenserie gegen durchweg schwächere Gegner war die Entlassung von Peter Bosz leider nicht mehr zu vermeiden, denn auch am vergangenen Sonntag hatte es mit 3:0 eine derbe Niederlage beim Viertletzten Hertha in Berlin gegeben.

Mit Hannes Wolf wurde der U18-Nationaltrainer vom DFB bis zum Saisonende ausgeliehen, der eigentliche Macher und die eigentliche News ist aber eigentlich die Rückkehr von Legende Peter Herrmann zur Werkself. Peter Herrmann ist das Sinnbild von attraktivem Spaßfußball und hat in allen Jahren gezeigt, dass er sowohl junge als auch ältere Spieler mitziehen kann. Das macht Mut für den Rest der Saison. 


Sonntag, 14. März 2021

Erneut nicht nachgelegt

Es ist wie verhext, nach dem Sieg letzte Woche in Gladbach gab es mehr als Hoffnung, gegen den Drittletzten aus Bielefeld zu Hause nachzulegen. Aber von wegen: am Ende stand es 1:2 und die nächste Enttäuschung in der laufenden Saison war wieder perfekt. Unter dem Strich und trotz aller Fanbrille, ein Punkt wäre gegen tiefstehende Bielefelder nicht verdient gewesen, zu fahrig war das Aufbauspiel und zu schlampig wurde der Abschluss gesucht.

Von Woche zu Woche werden die Spiele vor dem Fernseher emotionsloser, ich muss dringend wieder ins Stadion. Ein Jahr ist es her, dass ich den Bayer bei voller Hütte in Glasgow gesehen habe. Okay, ich hatte das Glück beim Pokal in der ersten Runde und gegen Leipzig dabei sein zu dürfen, aber alles nicht vergleichbar mit einem normalen Spieltag. Lasst die Saison wie auch immer zu Ende gehen und nächstes Jahr ordentlich von vorne anfangen.