Donnerstag, 19. Mai 2022

Der niemalsmeister Saisonrückblick 2021/22

Die gute Nachricht im Rückblick ist, dass der Bayer sich für die Champions League qualifiziert hat. Im Rückblick muss man aber auch feststellen, dass das Aus im Pokal zu Hause gegen Karlsruhe unnötig war. Gerade im DFB Pokal wäre mehr drin gewesen. Gleiches gilt für die Europa League und dem Aus gegen Bergamo. Gerade in der Europa League: Bayer scheitert gegen Bergamo. Bergamo scheitert dann gegen Leipzig. Leipzig scheitert dann gegen Glasgow und die Rangers verlieren das Finale gegen Frankfurt.

Aber zurück zur Saisonprognose vom 2.8.2021 http://niemalsmeister.blogspot.com/2021/08/die-niemalsmeister-saisonprognose-202122.html

Irgendwie scheint meine Saisonprognose dahingehend Konstanz zu zeigen, dass ich wie im Vorjahr drei von vier Champions League-Teilnehmer richtig vorausgesagt habe. Summa summarum habe ich mit Bayern und Dortmund die ersten beiden richtig vorausgesagt, auch wenn mir das nicht gefällt. Leipzig hatte ich auf 3 gesehen und damit den Wiedereinzug in die Champions League. Jetzt sind sie Vierter geworden und gehen trotzdem in die Champions League.

Wolfsburg hatte ich für den vierten Champions League Platz vorgesehen, aber für die Wölfe war es eine verkorkste Saison. Pokalaus in Runde 1 in Münster nach Wechselfehler. Frühe Trainerentlassung von van Bommel und danach Kohfeldt, der nach einem vergleichsweise guten Start auch nichts mehr auf die Kette kriegt. Damit nur Platz 12 und die Suche nach einem neuen Trainer für die neue Saison.

Unsere Werkself hatte ich auf Platz 5 vorausgesagt. Gott sei Dank und verdient ist ja mehr daraus geworden.

Für die Europa League und Conference League hatte ich neben uns dann Frankfurt und Hoffenheim gesehen. Okay, Frankfurt in der Liga nur Platz 11, aber die Europa League gewonnen und damit im nächsten Jahr in der Champions League.

Hoffenheim hingegen lag bis zur Hälfte der Rückrunde noch sehr gut im Rennen um die internationalen Plätze, haben aber gefühlt in den letzten neun Saisonspielen keine Dreier mehr geholt. Das reicht nicht für Europa.

Die internationalen Plätze gingen dann an Union, Freiburg und Köln, die ich eher im Mittelfeld (10. bzw. 12. bzw. 13.) erwartet hatte. Heimstärke heißt hier für mich das Thema. 

Und auch bei den Absteigern war meine Prognosekraft nicht schlecht, da ich sowohl Bielefeld als auch Fürth als Absteiger gesehen habe. Ihm Vorjahr hatte ich ebenfalls mit Düsseldorf und Paderborn beide Absteiger richtig, im Jahr davor aber keinen.

Bis 17.22 Uhr war auch mein Tipp, dass der VfB Stuttgart den 16. Platz belegt gut. Aber dann schenkten die Schwaben den Kölnern noch einen ein und sprangen auf den rettenden Platz, wohingegen Hertha BSC nun in die Relegation gegen den Hamburger SV muss.

Apropos Hertha: für mich die Enttäuschung der Saison. Mit Bobic neuer Sportdirektor, mit Windhorst vermeintlich viel Geld. Aber das hat dem Hauptstadtclub nicht viel genutzt, denn auch Trainerlegende Felix Magath vergab zum Schluss drei Matchbälle zum direkten Klassenerhalt.

Für die meisten Mannschaften ist die Saison jetzt zu Ende, die Werkself ist noch auf Marketingtour in Mexiko, dann folgen ein paar Länderspiele. Und los geht es Ende Juli mit der ersten Hauptrunde im DFB-Pokal. Die Liga starte dann eine Woche später und vorher gibt es dann auch die niemalsmeister Saisonprognose 2022/23.

Bleibt alle gesund.

Sonntag, 15. Mai 2022

Verdiente Party

Das Spiel war Nebensache, auch wenn die Freiburger zuletzt wohl noch ein Tor brauchten, um in die Champions League einzuziehen, aber die Ergebnisse auf den anderen Plätzen änderten sich schnell. So bleibt für die Werkself nach dem überragenden Fernschuss von Palacios in der 97. Minute und dem 2:1 Heimsieg Platz 3, Freiburg beendet die Saison auf Platz 6, darf aber nächste Woche noch im Pokalfinale gegen Leipzig ran.

In Erinnerung bleibt die Party nach Spielende. Der scheidende Rudi Völler kletterte nach Abpfiff über den Zaun der Nordtribüne zu den Fans und richtete sein Wort an die Fans. „Was heute hier los war im Stadion, einfach nur grandios“, sagte er – ehe er die Uffta mit den Anhängern anstimmte. Danke Rudi für 28 Jahre unter dem Bayer-Kreuz. Und danke auch an Baumi für sechs Jahre Einsatz bei der Werkself. Du warst ein wichtiger Teil der Truppe.

Für die Werkself geht es jetzt noch zu einer PR- und Marketingtour nach Mexiko - muss so sein. Für die Nationalspieler stehen dann noch ein paar Länderspiele an. Ich freue mich auf die nächste Saison und den Start mit der 1. Pokalrunde am letzten Juli-Wochenende.

Doch bevor die Saison dann auch für mich richtig zu Ende geht, gibt es diese Woche noch den niemalsmeister-Rückblick auf die Saisonprognose 2021/22.

 

Sonntag, 8. Mai 2022

Geschafft

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte drehte Bayer Leverkusen das Spiel bei der TSG Hoffenheim und sicherte sich damit die Qualifikation für die Champions League 2022/23. Geschafft. Wichtig ist, den Sieg aus eigener Kraft erreicht zu haben. Aber selbst bei einer Niederlage hätten wir es geschafft, da Freiburg parallel zu Hause gegen Union verloren hat, sodass uns auf jeden Fall Platz 4 sicher gewesen wäre. Jetzt ist es Platz 3 und das völlig verdient.

Warum Patrick Schick für uns aktuell unverkäuflich ist, hat man gestern deutlich gesehen. Nicht jeder Topstürmer hätte seine beiden Tore so gemacht. Und das war sicherlich die Basis für den gestrigen Sieg. Jetzt können wir völlig relaxt nächsten Samstag ins Stadion gehen und ein hoffentlich lockeres Heimspiel gegen Freiburg erleben. Einen faden Beigeschmack hat der gestrige Sieg dann aber auch, denn mit unserem Sieg stehen die von der anderen Rheinseite in Europa. Vielleicht sagen die ja mal Danke.

Dienstag, 3. Mai 2022

Der Montag ist gut

Bayer tun Montagsspiele offensichtlich gut. Gestern hat die Werkself völlig verdient den Adler aus Frankfurt mit 2:0 nach Hause geschickt. Dies und die gleichzeitige Niederlage der Leipziger in Gladbach haben unsere Ausgangssituation um die Champions League Qualifikation weiter verbessert.

Samstag geht es nach Hoffenheim. Nach dem Aufstieg der Sinsheimer haben wir dort in den ersten Jahren immer gewonnen. Die letzten Jahre waren dann eher mau. Ich glaube, das Phantomtor war der Knackpunkt gewesen. Sei es wie es sei. Drei Punkte am Samstag wären genial, dann könnten wir die letzte Aufgabe zu Hause gegen Freiburg ruhig als Saisonabschluss angehen. Mich würde es für die Mannschaft mit all ihren Verletzten sehr freuen.

Sonntag, 24. April 2022

Heute: Hätte schlechter laufen können

So schnell ändern sich die Zeiten manchmal und heute ändere ich die Überschrift dieses Blogeintrags von besser auf schlechter und schon passt es. Die Werkself blamiert sich in Fürth nicht, Freiburg holt zu Hause nur einen Punkt gegen Gladbach und Leipzig verliert kurz vor Schluss sogar noch gegen Union zu Hause. Damit hat sich unsere Ausgangssituation wieder verbessert.

Die Geschichte des Spiels in Fürth ist eigentlich schnell erzählt. Früh in Rückstand geraten, schnell ausgeglichen und durch einen Torwartfehler in Führung gegangen und in der zweiten Halbzeit nichts anbrennen lassen und nachgelegt.

Drei Spiele noch bis zum Saisonende und ein Sieg gegen Frankfurt würde uns schon sehr viel weiterbringen.

 

 



Montag, 18. April 2022

Hätte besser laufen können

Leipzig ist und bleibt für die Werkself zu Hause ein Angstgegner. Und auch gestern Abend hätte es im wichtigen Spiel um die Champions League Plätze sicherlich besser laufen können für uns. Am Ende standen unsere Jungs aber beim 0:1 mit leeren Händen da.

In den sozialem Medien häufen sich jetzt wieder die Kommentare, die der Mannschaft die Mentalität absprechen. Manchmal wundere ich mich über den Umgangston, aber das scheint nicht nur beim Fussball der Fall zu sein. Viele sehen die Champions League vier Spieltage vor Schluss als unerreichbar an. Das ist völliger Quatsch. Wir haben als Tabellenvierter alles selber in der Hand. Klar, der Vorsprung vor dem Fünften war schon mal größer, aktuell ist es ein Punkt. Tatsache ist, dass wir natürlich nächste Woche in Fürth gewinnen müssen und auch gegen Frankfurt danach zu Hause. Vielleicht kommt uns zu Gute, dass die gerade mehr in Europa unterwegs sind als in der Liga, aber das hätte man von Leipzig auch sagen können.

Sonntag, 10. April 2022

Gut oder schlecht?

0:0 in Bochum. Ist das jetzt ein gutes oder ein schlechtes Ergebnis für die Werkself? Gut ist zunächst mal, dass die Abwehr kein Gegentor zugelassen hat. Schlecht hingegen genau das Gegenteil, dass unsere Jungs auch vorne keinen gemacht haben und unter dem Strich der VfL sicherlich leicht besser war. Man darf aber nicht vergessen, dass Bochum zu Hause sehr heimstark ist und die Bayern geschlagen hat und auch gegen Dortmund Unentschieden gespielt hat. Alles in allem können wir mit dem Punkt leben. Mein alter Spruch heißt: Du musst Deine Heimspiele gewinnen und auswärts jedes Mal punkten, dann spielt man im nächsten Jahr international. Insofern ist es heute okay, nicht mehr und nicht weniger.